sorare_header_sp

Fußballkolumne

Spielbericht: Analyse des traditionellen Premier-League-Spiels zwischen Manchester United und Liverpool

プレミアリーグ第9節マンチェスター・ユナイテッド対リバプール
Startaufstellung von Manchester United
David de Gea
29 Aaron Wan-Bissaka
Victor Lindelof
Harry Maguire
23 Luke Shaw
39 Scott McTominay
17 Frege
11 Mason Greenwood
18 Bruno Fernandez
10 Marcus Rashford
Cristiano Ronaldo
Auswechselspieler
11→6 Greenwood→Paul Pogba
10→20 Rashford → Diogo Dallo
18→21 B. Fernandes → Edinson Cavani
Liverpooler Startaufstellung
Alisson
66 Trent Alexander-Arnold
Ibrima Konate
Filgil van Dijk
26 Andrew Robertson
14 Jordan Henderson
James Milner
Navi Keita
11 Mohamed Salah
20 Diogo Jota
Roberto Firmino
Auswechselspieler
7→17 Milner→Curtis Jones
8→15 Keita→Alex Oxlade-Chamberlain
9→10 Firmino → Sadio Mane

Das Spiel Liverpool gegen Manchester United hat mittlerweile Tradition und ist als Nationales Derby bekannt.

In dieser Saison trafen die beiden Teams am neunten Spieltag aufeinander.
In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf dieses historische Spiel und die entscheidenden Momente, die die beiden Mannschaften voneinander trennten.

Analyse des Spiels vor dem Spiel – ein Aufeinandertreffen von zwei sehr unterschiedlichen Mannschaften

Liverpool ist in der Premier League noch ungeschlagen, während Manchester United zwei seiner letzten drei Spiele verloren hat.

Liverpools Trainer Jürgen Klopp setzte zum ersten Mal seit dem fünften Spiel gegen Crystal Palace den Neuzugang Ibrima Konate in der Innenverteidigung ein. Der Neuzugang, der in dieser Saison erst ein einziges Ligaspiel bestritten hat, begann das erste Spiel der Saison. Auch Mane, der in acht Ligaspielen fünf Tore erzielt hat, stand nicht in der Startformation.

Manchester United trat mit einem kompletten Kader an, mit Ausnahme des verletzten Raphael Varane, der bisher eine beeindruckende Leistung für den Verein gezeigt hat.

Manchester United wird versuchen, den Heimvorteil gegen die in guter Form befindlichen Liverpooler auszunutzen.

Werfen wir einen Blick auf die Startaufstellungen beider Teams.

Das Heimspiel von Manchester United gegen Liverpool

Es muss ein Albtraum für die Fans von Manchester United gewesen sein. Liverpool schlug die Heimmannschaft mit 5:0. Es war das erste Mal in der Geschichte der Premier League, dass Manchester United mit fünf Toren verloren hat. Und eine solche Niederlage gegen den langjährigen Rivalen um den Meistertitel ist ein unermesslicher Schaden.

Naby Keita brachte die Gäste in der fünften Minute der ersten Halbzeit in Führung, gefolgt von Jotas Tor in der 13.

Die ersten beiden Tore des Spiels forderten einen hohen Tribut von der Heimmannschaft, und da Manchester United kein Lebenszeichen von sich gab, übernahm Liverpool die komplette Kontrolle über das Spiel.

Am Ende der ersten Halbzeit stand es 4:0, bevor Mohamed Salah in der 50. Minute mit seinem dritten Treffer das 5:0 erzielte. In der 60. Minute wurde auch Paul Pogba des Feldes verwiesen. Als Paul Pogba in der 60. Minute ebenfalls des Feldes verwiesen wurde, hatte Manchester United nicht mehr die Kraft, sich zu wehren, und das Spiel war gelaufen.

Es war ein Spiel, an das man sich noch jahrelang erinnern wird. Trotz der Unterschiede in der Form vor dem Spiel gehören beide Mannschaften zweifellos zu den besten der Premier League.

Wie kam es also dazu, dass sie am Ende so weit auseinander lagen? Hier sind die vier entscheidenden Punkte, die die beiden Spiele voneinander trennten.

Punkt 1: Die Heimmannschaft nutzte ihre Chancen in der ersten Halbzeit nicht

Die Heimmannschaft hatte in der ersten Halbzeit eine große Chance, das Spiel zu gewinnen, konnte diese aber nicht nutzen.

Vier Minuten nach Beginn der ersten Halbzeit nahm Flegge einen Ball im Mittelfeld auf und passte ihn sofort zu Cristiano Ronaldo. Die portugiesische Legende legte den Ball zu Mason Greenwood ab, der ihn wiederum zum freien Mann Bruno Fernandes spielte. Der Schuss des portugiesischen Mittelfeldspielers ging weit vorbei.

Es war ein Fehler, der in der Anfangsphase des Spiels vielleicht nicht unbemerkt geblieben wäre. Es wäre jedoch spielentscheidend gewesen, wenn der portugiesische Mittelfeldspieler seine Großchance hätte nutzen können.

Manchester United hatte das Spiel über weite Strecken (nur drei Minuten) dominiert, bevor es zu dieser Chance kam. Hätte B. Fernandes ein Tor erzielt, hätten die Gastgeber das Spiel kontrollieren können.

Es ist unsinnig, im Sport über Wenns nachzudenken, aber Manchester United hätte das Spiel mit einem historischen Vorsprung gewinnen können.

Punkt 2: Ein entscheidender Fehler in der Defensivreihe

Obwohl das Auswärtsteam in der fünften Minute der ersten Halbzeit ein Tor kassierte, reichte dies nicht aus, um das Spiel zu entscheiden.

Liverpool machte natürlich Druck, aber United konterte geschickt (auch wenn es nicht zu großen Chancen reichte), und die Heimmannschaft ließ sich nicht entmutigen.

Die Hausherren ließen sich jedoch nicht entmutigen, als eine harte Flanke von Liverpools Andrew Robertson von Innenverteidiger Harry Maguire und Flankengeber Luke Shaw abgefangen wurde. Der Ball versprang und wurde von Naby Keita aufgenommen. Der englische Verteidiger schlug dann eine Flanke in den Strafraum zu Trent Alexander-Arnold, der auf der Flanke frei stand. Es war nicht schwer für Diogo Jota, eine gute Flanke zu verwerten.

Schade, dass ein Fehler in der Abwehrreihe kurz nach dem ersten Tor zum zweiten Treffer führte, als das Spiel wieder an die Heimmannschaft hätte gehen können.

Punkt 3: Das Auswärtsteam nutzte seine Chancen nicht.

Das zweite Tor schien das Spiel zu entscheiden, aber es gab eine kleine Chance für das Auswärtsteam.

In der 27. Minute der ersten Halbzeit musste James Milner, der im Mittelfeld mit seiner aggressiven Verteidigung und seiner soliden Ballverteilung für Aufsehen gesorgt hatte, mit einer Oberschenkelverletzung vom Platz. Der erfahrene Mittelfeldspieler wurde durch den jungen Curtis Jones ersetzt, der sich mit dem Ball offensichtlich nicht wohl fühlte und vor dem großen Ereignis nervös war.

Trotz zweier Tore in der ersten Halbzeit gelang es Liverpool nicht, den Ball über weite Strecken zu kontrollieren.

Manchester United war jedoch nicht in der Lage, die von der Auswärtsmannschaft geschaffenen Chancen zu nutzen. Die ersten drei Tore fielen in der 38. Minute, als Liverpool begann, den Ballbesitz zu dominieren.

Zwischen der 26. Minute, als Milner eingewechselt wurde, und der 38. Minute, als das dritte Tor fiel, hatte Manchester United die besseren Chancen. Auch hier war es eine Frage des „ob“, aber wenn Manchester United in dieser Phase in der Lage gewesen wäre, zu kontern, hätte die Heimmannschaft vielleicht die Chance gehabt, die Punkte mitzunehmen.

Zusammenfassung des Spiels: Die Hausherren nutzen ihre Chancen nicht

In diesem Artikel haben wir uns mit den drei entscheidenden Punkten beschäftigt, die das Spiel entschieden haben.

Im Nachhinein betrachtet hätte das Spiel ganz anders verlaufen können, wenn Manchester United eine der vielen Chancen in der ersten Halbzeit genutzt hätte.

Es war ein klassischer Liverpooler Sieg. United musste sich dem Rivalen geschlagen geben, und der Trainer muss sich nun Fragen zu seiner Zukunft stellen. Das Auswärtsteam hingegen war nicht so glücklich über den Sieg, da Naby Keita und James Milner beide verletzt ausfielen und das Mittelfeld wackelte.

Das ist ein großer Unterschied, aber es ist immer noch ein Spiel. Jetzt kommt es darauf an, was wir daraus machen. Es wird interessant sein zu sehen, wie es für beide Teams weitergeht.

NFT-Fußballspiel ‚Sorare‘ Leitfaden

COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CAPTCHA